Category archives: Allgemein

Despacito, Despacito - Destination Wedding in Lima, Peru

I don’t even know where to start to describe this wedding in Lima, Peru. As nothing I could say would do it justice. Be it the truly bighearted people, the adventures we had while spending a week in Lima or the most epic wedding venue I’ve ever been to so far. It was just unreal.
But let’s turn back the hands of time a few months. It’s some random winter day and I’m chatting with my buddies Mat of Schneider’s Family Business and Paul and they were like „you know, we’re going to shoot a wedding in Peru“. Instantly I asked if they knew if their couple had already booked someone for the wedding film – and luckily for me, they hadn’t. Long story short, I skyped with Nadine and Kenny (who were just in the middle of moving from Germany to Canada) and boom. Got booked for not only my first wedding outside of Europe but also one of the most beautiful weddings I’ve ever had the pleasure of documenting.
It wasn’t only because of the emotions or the tears of joy – there were happy people everywhere and a venue that seemed to be coming straight from a fairytale.

It. just. had. it. all.

And don’t even get me started on the party, all I can and want to say is that it wasn’t despacito at all, even though that song played quite a few times that night…
Nuff said. Watch the film. Go.

Das war es also, dieses 2016

Wow. Was ein Jahr. 2016 ist mal wieder nur so an mir vorbeigezogen. Viele Reisen, viele Menschen und noch mehr Erinnerungen. Anfang des Jahres war ich zusammen mit Roland für ein Projekt in Japan, habe im Frühjahr einen Promofilm für die Lazy Finca auf Mallorca gedreht, habe im Sommer mit Paola zusammen Island erkundet (ja, ja, da kommt auch noch ein Film) und durfte Hochzeiten überall in Deutschland und sogar eine in Italien begleiten. An dieser Stelle ein riesiges Dankeschön an alle meine Paare, die mir auch dieses Jahr wieder das Gefühl gegeben haben, genau das richtige zu machen. Ihr seid der Hammer!

Für nächstes Jahr stehen auch schon einige Reisen fest. Ein paar Hochzeiten quer über Deutschland verteilt, zwei in der Schweiz, eine in Peru und wer weiß, was da noch so alles kommt. Ich freue mich auf jeden Fall schon mega darauf und wünsche euch einen ganz tollen Start ins neue Jahr. See you on the other side!

Und hier noch mal eine Auswahl von Hochzeitsfilmen in chronologischer Reihenfolge. Viel Spaß beim anschauen!

 

 

 

 

 

 

 

 

Freie Trauung im Seebad Caputh

Hochzeitsvideo Potsdam Hochzeitsvideo Berlin

 
Der August war voller erster Male. Die erste Hochzeit in Italien, die erste Hochzeit in Brandenburg und gleichzeitig auch noch die erste Hochzeit gemeinsam mit Anne, einer langjährigen Freundin und eine Hälfte meines liebsten Fotografenduos aus Lüneburg. Franziska und Markus kontaktierten mich bereits Anfang des Jahres und fragten, ob ich noch Zeit hätte ihre Hochzeit im Seebad Caputh als Videograf zu begleiten. Glücklicherweise hatte ich tatsächlich noch Zeit und da wir sowohl persönlich auf einer Welle schwammen, als auch die Hochzeitspläne der Beiden ganz wunderbar klangen, konnte ich nur „Ja, Ich will“ sagen und freute mich so ein gutes halbes Jahr darauf die Hochzeit der beiden zu begleiten.

Wie immer bei einer Hochzeit außerhalb von Hamburg, reiste ich um allem Stress aus dem Weg zu gehen bereits am Vortag an und hatte entsprechend noch Zeit mir in Ruhe die Stadt und die Umgebung etwas genauer anzuschauen. Neben Hotels und Mietwagen wurde auch dieses Mal bei meiner Reiseplanung die Lage der nächsten Specialty Coffee Läden ausgecheckt. Und ich kann euch sagen, auch in Potsdam gibt es guten Kaffee! Beim Buena Vida Coffee Club nämlich! Aber ich komme schon wieder vom eigentlich Thema ab – der wunderschönen und wirklich sehr emotionalen Hochzeit mit freier Trauung von Franzi und Markus am See.

Am nächsten Morgen ging es also von Potsdam nach Beelitz, wo sich Franzi gemeinsam mit ihren Freundinnen in den eigenen vier Wänden auf die Hochzeit vorbereitete. Nicht weit davon entfernt, machte sich Markus gemeinsam mit seinem Trauzeugen und Franziskas Sohn Leo im Elternhaus fertig und fuhr anschließend schon mal zur Hochzeitslocation, dem Seebad Caputh, vor, um die ankommenden Gäste in Empfang zu nehmen. Während Anne noch bei Franzi und ihren Mädels blieb, fuhr ich auch schon mal vor zum Seebad und bereitete mich und mein Equipment auf die freie Trauung vor.

Franzi kam, wie es sich für eine Braut gehört, mit einer kurzen Verzögerung, auf einer Motoryacht beim Seebad an und schritt die wenigen Meter von der Yacht im Arm ihres Vaters zu Markus. Durch die superemotionale Trauung führte eine Freundin der beiden, die wie es der Zufall so will, auch noch Standesbeamtin ist. Es wurden wirklich viele Freudentränen vergossen und die Emotionen waren förmlich greifbar.

Für die anschließende Paarsession mussten wir nicht einmal das Gelände verlassen, da die Szenerie rund um das Seebad wirklich jedes Foto- und Videografenherz höher schlagen lässt. Als uns später am Abend nach wildem und plötzlichen Regenschauer ein wunderschöner Sonnenuntergang überraschte, konnten wir es uns natürlich auch nicht nehmen lassen, das goldene Licht für uns zu nutzen, bevor dann die Party so richtig steigen konnte und noch lange getanzt und gefeiert wurde.

Mit Noni in Amsterdam

Im Juni diesen Jahres durfte ich mit Johanne, Judith und Eva von noni, Susanne aka lieschen-heiratet, Christina von Maskenraum, Paola und dem lieben Linh auf Klassenfahrt nach Amsterdam um dort einen Moodfilm zur Noni Brautmoden Kollektion 2015 zu drehen.

Gewohnt haben wir alle zusammen auf einem supercoolen Hausboot, das sogar teilweise als Kulisse beim Dreh bzw. für Linhs wunderbare Fotos herhalten durfte. In den Tagen, die wir vor Ort waren haben wir nicht nur ein paar wirklich talentierte Models kennenlernen dürfen, sondern auch viele schöne Ecken von Amsterdam und der Umgebung entdeckt. Die nonis geben auf ihrem Blog übrigens noch mehr Details zu unserem Trip preis.

Seit Ende September könnt ihr zukünftigen Bräute euch die megaschönen Kleider der neuen Kollektion direkt bei den nonis im showroom und natürlich auch in den shops angucken, anprobieren und euch in die Kleider verlieben. Ich muss gestehen, ich hab ja auch mein absolutes Lieblings-Kleid in der Kollektion.
Die Mathilda mit dem Tüll-Überrock ist einfach der Hammer. Also, liebe Bräute. Sollte jemand in dem Kleid heiraten, nicht verzagen, Alper anfragen! Natürlich begleite ich eure Hochzeit auch, wenn ihr euch für ein anderes Kleid entscheidet.. ;)

An dieser Stelle noch mal ein riesiges Dankeschön an die Damen von noni, für das Vertrauen in meine Arbeit und natürlich auch and das gesamte restliche Team! Es war mir ein innerliches Blumen pflücken mit euch zusammenzuarbeiten und ich freue mich schon auf viele weitere Projekte mit euch!!

Lange Rede, schöner Sinn, hier sind die Filme!

Zuerst der Teaser, mit dem wir schon vor der Veröffentlichung der Kollektion, die Neugier wecken durften.

Dann der Mood-Film zur Kollektion 2015

Natürlich durfte auch ein Behind the Scenes Video nicht fehlen. Oh, all the fun we had!

Wie finde ich die richtige Musik für meine Filme?

Da ich in letzter Zeit immer wieder gefragt werde, wie ich auf die Musik für meine Filme komme und wie ich sie aussuche und mir das Thema Musiklizenzierung als solches immer mal wieder schwer im Magen liegt, habe ich mich dazu entschieden darüber zu schreiben. Ich muss zugeben, ich habe sehr lange darüber nachgedacht, ob ich darüber schreiben soll, oder nicht. Mich dann aber dafür entschieden ihn auf jeden Fall zu schreiben.
Seit ich angefangen habe den Artikel zu schreiben sind mittlerweile auch schon wieder ein paar Wochen ins Land gezogen, da ich mich nicht durchringen konnte ihn zu veröffentlichen. In der letzten Zeit kommt es allerdings überproportional oft vor, dass ich in Portfolios einiger Mitbewerber immer wieder Filme finde, die mit aktuellen Chart-Hits unterlegt sind. Ohne irgendjemandem eine böse Absicht zu unterstellen bin ich mir fast sicher, dass da nicht alles ganz richtig abläuft.. Mal abgesehen davon, dass Charthits eine gefühlte Halbwertszeit von 10 Tagen haben, finde ich es einfach viel viel besser, wenn man den Filmen noch einen persönlichen Touch verleiht und eben nicht ein schon X mal im Radio gelaufenes Lied benutzt. But that’s just my 2 cents..

Fangen wir mit der Antwort auf eine der Fragen an, die mir am häufigsten gestellt werden: „Wer sucht die Musik für deine Filme aus?“ Kurze Antwort: „Ich.“
Der Auswahlprozess ist natürlich sehr umfangreich und zeit-intensiv. Daher werde ich im folgenden Text auch noch etwas aus dem Nähkästchen plaudern und erzählen, wie ich die Musik auswähle und warum.
Wenn meine Kunden mich fragen, wie ich die Musik für meine Filme aussuche, erkläre ich ihnen, dass ich so lange suche, bis ich das richtige Lied für sie gefunden habe. Im Gespräch erfahren sie auch, dass mein Haupt-Augenmerk darauf liegt, dass die Musik sowohl zum Kunden als auch zu ihrem Event/Auftrag passt und für mich ganz ganz wichtig! GEMA-frei ist. Denn wie schon oben beschrieben, finde ich es gerade bei einmaligen Events wie z.B. Hochzeiten viel persönlicher, wenn ein Lied individuell auf das Paar, die Stimmung und alles was da noch so dazugehört abgestimmt ist und nicht ein Lied ist, das man schon im Radio quasi satt-gehört hat..
Zunächst möchte ich aber ein paar wenige Worte zu den rechtlichen Hintergründen loswerden, wobei ich nicht sehr ins Detail gehen werde.

Ich bin kein Anwalt und das soll hier auch keine Rechtsbelehrung sein, aber wie gesagt gibt ein paar Dinge, die man bei der Auswahl der Musik definitiv nicht außer Acht lassen sollte. Zunächst mal sollte geklärt werden, wer die Rechteinhaber sind und welche Verwertungsgesellschaft dafür zuständig ist. In Deutschland gibt es 12 verschiedene Verwertungsgesellschaften, von denen die bekannteste und für meine Zwecke auch relevanteste wohl die Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte (GEMA) ist. Für die, die es nicht wissen: Die GEMA vertritt die Nutzungsrechte aus dem Urheberrecht von ihren Mitgliedern, die sich wiederum aus Komponisten, Songwritern und Musikverlegern zusammensetzen. All denjenigen die sagen „Aber ich benutze doch gar keine Musik von deutschen Künstlern sondern nur Lieder von ausländischen Künstlern – da muss ich doch sicher nichts bezahlen“ sei gesagt, das ist nicht ganz richtig so.. Die GEMA hat nämlich Verträge mit den ausländischen Verwertungsgesellschaften, sodass, kurz gefasst, im Allgemeinen eigentlich jedes Lied, das ihr im Radio hört, auch GEMA-pflichtig ist und somit die Nutzung dieser Stücke mit Gebühren verbunden sind. Soweit sollte das ja jedem einleuchten, oder? Wenn jemand noch mehr über die gesetzlichen Hintergründe nachlesen möchte, kann er sich gerne mal das Urheberrechtswahrnehmungsgesetz zu Gemüte führen und sich auf der Seite der GEMA etwas weiter ins Thema einlesen.

Kommen wir aber zur eigentlichen Thematik dieses Artikels: Wie finde ich die richtige Musik für meine Filme?
Zunächst einmal ist es für mich wie schon erwähnt ganz ganz wichtig, dass die Musik sowohl zum Paar als auch zur ihrer Hochzeit bzw. der Stimmung auf der Hochzeit passt. Man kann also sagen, dass der Prozess für die Musikauswahl schon vor bzw. bei der Hochzeit beginnt. Die Paare erzählen mir im Vorfeld ja schon sehr viel über ihren großen Tag und ich fange an mir Gedanken zu machen, welche Art Musik zur Hochzeit passen könnte. Während der Hochzeit filme ich bereits so, dass ich in der Postproduktion genug Material habe, um mir kreative Spielräume zu schaffen und so den Schnitt interessanter zu gestalten. Nach der Sichtung und Auswahl des Materials hab ich auch meistens schon einen groben Schnitt im Kopf, für den es dann gilt, die richtige Musik zu finden um dann mit der Postproduktion so richtig anfangen zu können. Ich suche so lange, bis ich *das Lied* höre. Es macht dann einfach Klick und ich weiß, dass es genau dieses Lied für das Paar und die Hochzeit sein muss. Das heißt für mich aber auch, dass ich für jede Hochzeit im Schnitt zwischen drei und fünf Stunden mit Musikrecherche beschäftigt bin, weil ich möchte, dass das Lied perfekt ist.

Wann ist ein Lied perfekt?
Ein Lied ist dann perfekt für mich, wenn es folgende Kriterien erfüllt:
– Das Lied harmoniert mit dem O-Ton von Reden, Auftritten etc. der Hochzeiten, die ich für meine Filme nutze.
– Das Lied als Zusammenspiel von Melodie, Instrumenten, Tempo etc. gibt die Stimmung der Hochzeit so wieder, wie ich sie erlebt habe.
– Der Text des Songs erzählt eine tolle Geschichte, ist süß oder auf eine andere Art und Weise besonders gut geeignet für den Film, der mir vorschwebt.
and last but not least,
– Das Genre des Lieds passt sowohl zum Paar als auch zur Hochzeit. (Wir alle haben schon Filme gesehen, bei denen wir uns gefragt haben, was der Produzent sich wohl bei der Musikwahl gedacht hat.)

Sobald ich das perfekte Lied gefunden habe, geht es an die Postproduktion des Filmes. Beim Schnitt achte ich dabei besonders auf harte Cuts, die zum Beat passen und verzichte meistens bewusst auf Überblendungen (natürlich gibt’s auch immer mal wieder hier und da eine Überblendung, wenn es denn stilistisch zur Situation und zum Film passt..). Ihr seht also, die richtige Musikauswahl ist nicht nur wichtig um eine bestimmte Stimmung rüberzubringen sondern auch essenziell für einen interessanten und lebendigen Filmschnitt.

Sicher fragen sich jetzt einige, wo ich die Musik denn immer herbekomme. Es gibt unzählige Plattformen, auf denen man Musik legal und für relativ kleine Beträge lizenzieren kann.
Und NEIN, Itunes ist keine dieser Plattformen! Mein absoluter Favorit bei der Musiklizenzierung ist The Music Bed, eine Plattform aus den USA mit riesiger Auswahl an super Musik.
Ich nutze aber auch immer wieder ganz gerne Triple Scoop Music, Songfreedom oder Marmoset. Je nach Projekt und Budget kommt man bei all diesen Seiten definitiv auf seine Kosten und findet das perfekte Lied für sein Projekt.

Soooo, Ich hoffe, ich konnte hiermit ein paar offene Fragen zum Thema Musikauswahl klären. Solltet ihr noch mehr wissen wollen, schreibt mir einfach eine Email.

LOVE-Hamburg / eine Hochzeitsmesse der besonderen Art

Am letzten Wochenende war es also soweit. Mein erster Auftritt als Aussteller auf einer Hochzeitsmesse.
Aber es war nicht irgendeine Hochzeitsmesse, es war etwas ganz besonderes. Die LOVE-Hamburg.
Als mich Roland vor ein paar Monaten anrief und fragte, ob ich Lust hätte mit dabei zu sein, war ich sofort sehr angetan von der Idee und dem Konzept, die hinter der LOVE steckte. Als ich dann auch noch erfuhr, dass neben Roland und Tobias auch Anna von Anna Brinkmann Weddingdesign in die Planung involviert ist, musste ich nicht lange überlegen und sagte sofort zu.

Als wir (das sind Paola und ich) am Freitag Abend zur Villa im Heine-Park fuhren, wuselten bereits einige Aussteller rum und waren damit beschäftigt ihre Stände vorzubereiten. Wir schauten uns auch mal etwas um und prompt lief uns auch schon Karina über den Weg. Es ist doch immer wieder spannend, Leute aus der Branche persönlich zu treffen, die man schon lange durch ihre Arbeiten kennt. Noch besser wird es nur, wenn diese Menschen auch noch so nett sind und man sich sofort versteht. :)

Nachdem wir also ein paar Runden gedreht und auch unseren Platz gefunden hatten, freuten wir uns noch mehr auf die zwei Tage, die vor uns standen und fuhren wieder nach Hause.

Am nächsten Morgen ging es dann mit Sack und Pack wieder zurück zur Hochzeitsmesse, wo wir auch unseren Zimmerpartner, den Eventzeichner Till Laßmann kennenlernten und es uns auch nicht nehmen lassen wollten uns von ihm zeichnen zu lassen. Wenn ihr noch eine Idee für ein besonderes Hochzeitsgeschenk braucht, seine Illustrationen sind der Überhammer! Natürlich waren auch noch einige andere tolle Aussteller vor Ort. Alle hier vorzustellen würde allerdings den Rahmen sprengen. Schaut doch einfach bei der LOVE-Hamburg Seite vorbei und lernt sie alle kennen. ;)

An dieser Stelle auch noch mal vielen vielen Dank an all die Besucher, die super Gespräche und das tolle Feedback, dass wir für die Filme bekommen haben! :)

Und jetzt viel Spaß mit unseren Eindrücken des unglaublich großartigen Auftakts der LOVE Hamburg.

Gewinne Karten fuer die LOVE Hamburg

Love Hamburg GewinnspielDamit 2014 für euch mindestens genauso schön startet, wie 2013 für mich war, verlose ich heute 3×2 Karten für die LOVE-Hamburg, auf der ich neben tollen anderen Dienstleistern auch mit von der Partie sein werde.

Mit einem völlig neuartigen Veranstaltungskonzept präsentiert sich die LOVE Hamburg am 11. und 12. Januar 2014 im historischen Ambiente der Villa im Heine-Park allen heiratswilligen, Inspiration suchenden und Hochzeit planenden Paaren als Hochzeitsmesse der ganz besonderen Art.
Allerdings ist die LOVE Hamburg keine gewöhnliche Hochzeitsmesse, sondern versteht sich eher als ein Hochzeitsevent, bei dem die Brautpaare durch verschiedene Hochzeitssituationen geführt werden und dabei die Möglichkeit haben alle Dienstleister auch auf einer persönlichen Ebene kennenzulernen.

Was ihr tun müsst um zu gewinnen? Einfach hier auf dem Blog kommentieren und meine Facebook-Seite mit einem Like unterstützen. Das wars. Noch einfacher kommt ihr ja quasi garnicht an Karten, oder? :)
Teilnehmen könnt ihr bis zum 05.01.2014 23:59 Uhr. Die Gewinner werden per Zufallsgenerator ermittelt per Email über ihren Gewinn informiert. Die Teilnahmebedingungen gibt es hier.

Falls ihr nicht gewinnen solltet:
Eintrittskarten sind natürlich auch im Vorverkauf über www.love-hamburg.de, in ausgesuchten Einzelhandelsgeschäften sowie an der Tageskasse erhältlich. Ich freue mich schon sehr darauf, euch auf der LOVE Hamburg kennenzulernen!

11. & 12. Januar 2014, Villa im Heine-Park
Elbchaussee 43, 22765 Hamburg
Öffnungszeiten: Samstag 12.00 – 24.00 Uhr / Sonntag 12.00 – 20.00 Uhr