Tags archives: Wedding Cinema

Pannen mit Google Maps, Doppel-Regenbogen und eine tamilisch-deutsche Hochzeit auf dem Drachenfels

Hochzeit auf dem Drachenfels

Wow. Ich weiß garnicht wo ich anfangen soll. Diese Hochzeit auf dem Drachenfels hatte einfach alles was man sich als Hochzeitsvideograf wünscht.
Ein wunderbares Brautpaar, emotionale Reden, tolle Outfits und eine atemberaubende Aussicht bei der Feier. Wie gesagt, ein rundum-glücklich Paket für mich als Videografen. Warum ich trotzdem ganz schön ins Schwitzen gekommen bin, lest ihr etwas weiter unten, denn wie immer tendiere dazu ich mitten im Geschehen anzufangen zu erzählen, also erst einmal zurück zum Anfang:

An einem Freitag im Juli packte ich meine sieben Sachen und fuhr los Richtung Bonn, wo sich Georgia und Joseph am darauffolgenden Tag das Ja-Wort geben wollten.
Unterwegs machte ich aber spontan Halt in Köln und traf mich mit ein paar lieben Kollegen zum Essen, schlenderte durch die Altstadt und ja, vielleicht habe ich auch das eine oder andere Instagram Foto unterwegs geschossen bevor ich in mein Hotel in Bonn fuhr.

Am nächsten Morgen ging es dann zuerst zu Joseph, der sich gemeinsam mit seiner Familie und seinem Trauzeugen in den eigenen vier Wänden vorbereitete.
Wir sprachen über das sich ständig ändernde Wetter, die Hochzeit und dann auch noch über Sneaker – denn Joseph ist wie sich rausstelle ein noch größerer Sneakerfreund als ich und hat sogar einen Schuhschrank der einem Nike Schuhkarton nachempfunden ist. Wie cool ist das denn, bitte?!
Nachdem die Jungs geschniegelt und gestriegelt waren, ging es für mich zu den Ladies ins Kameha Hotel in Königswinter. Dort angekommen ging’s hoch in Georgias Zimmer, in dem sie gemeinsam mit ihrer Trauzeugin geschminkt und frisiert wurde. Wer genau zuhört erfährt im Film sogar, welches Zimmer es genau war. Für ihren großen Tag hatte sich Georgia ein megaschönes Anna Kara Kleid ausgesucht, dass sie sich bei Victoria Rüsche gekauft hat – liebe Bräute im Kölner Raum (und natürlich auch darüber hinaus), wenn ihr auf der Suche nach einem besonderen Kleid seid, kann ich euch das Atelier der lieben Victoria garnicht genug empfehlen! ;)
Und zack kommen wir auch schon zum oben erwähnten Teil der Hochzeit, der mich wirklich sehr zum Schwitzen gebracht hat: eine der ersten Pannen, die ich bei mittlerweile über 50 begleiteten Hochzeiten hatte. Ich war bei der falschen Kirche. Zwei Mal. Wie das passieren konnte? Sagen wir es so, ich vertraue meiner Technik und meinen Apps wohl etwas zu doll. Denn wie ich das immer so mache, habe ich auch an diesem Tag per Sprachsteuerung in Google Maps den Namen der Kirche genannt, mit dem Fehler dass ich Bonn statt Königswinter sagte. Und da stand ich nun mitten in Bonn auf der Suche nach der richtigen Kirche, als mir plötzlich klar wurde: Nope, das kann hier nicht richtig sein. Blitzschnell auf den Ablaufplan geguckt, den Fehler gemerkt, lauthals geflucht und dann Georgias Trauzeugin angerufen um ihr zu erzählen, was Sache ist und sie darum gebeten, dass sie sich bitte etwas mehr Zeit lassen sollen. Glücklicherweise hatte wohl kurz vorher schon Joseph angerufen und ihnen gesagt, dass Georgia lieber ein paar Minuten später zur Kirche kommen soll, da noch nicht alle Gäste da waren. Wie ich kurz darauf feststellen sollte, war die Adresse auf dem Ablaufplan nämlich nicht die Adresse der Kirche, in der Georgia und Joseph sich das Ja-Wort gaben, sondern die der evangelischen Kirche, die zwei Strassen weiter stand. Nach ein paar Momenten der Angst nicht rechtzeitig bei der Trauung zu sein, ein paar aufgeregten Telefonaten mit Joseph und einem auf Grund des Parkplatzmangels auf dem Bürgersteig vor einem Zebrastreifen geparkten Mietwagen, kam ich doch noch rechtzeitig an und hatte genau 5 Minuten um meine zweite Kamera aufzubauen, Joseph zu verkabeln und kurz meinen Blutdruck zu beruhigen bevor auch schon Georgia im Arm ihres Vaters den Gang zu Joseph geführt wurde. „Punktlandung“ würde ich mal sagen.

Während die Gäste nach der überaus emotionalen Trauung mit der Drachenfelsbahn zur Feierlocation fuhren, ging es für mich mit Georgia und Joseph zur Paar-Session, bei der wir alle etwas durchatmen konnten und dank dem aufziehenden Höhennebel und einem Doppelregenbogen, den ich so klar wohl nur selten zuvor gesehen habe, ein paar richtig coole Aufnahmen machten. Anschließend fuhren auch wir weiter zum Restaurant auf dem Drachenfels, wo die Gäste, begleitet von einer irischen Band, schon auf die Ankunft des Brautpaars wartete. Nach einem kurzen Sektempfang und ging es für die gesamte Gesellschaft dann zum Essen in das megahübsch geschmückte Restaurant, in dem neben gutem Essen und emotionalen Reden auch ein ganz besonderes Highlight für Georgia, Joseph und ihre Gäste gab.. Was das für ein Highlight war? Das seht ihr im Video…

Hochzeit auf dem Hohen Darsberg - Deborah & Christof

Im Oktober durfte ich die wunderbare Hochzeit von Deborah & Christof in Neckarsteinach begleiten.
Als mir Deborah und Christof beim Vorgespräch erzählten, dass die Hochzeit auf dem Hohen Darsberg stattfinden soll, freute ich mich riesig.
Die Location kannte ich nämlich schon von Kathrin und Markos Hochzeit im Juni und wusste, dass auch diese Hochzeit nur schön werden konnte.
Los ging’s morgens mit dem Getting Ready von Deborah und Christof, die sich beide getrennt voneinander auf dem Gelände fertig machten. Während Deborah von ihren Brautjungfern umgeben war, hatte Christof seine best men um sich herum. :)
Zur kirchlichen open-air Trauung kamen beide mit unglaublich coolen Oldtimern, die man wirklich nicht alle Tage sieht! Einfach nur Wow!
Nach der emotionalen Trauung gab es ein paar Häppchen und einen kühlen Tropfen Prickelndes, um auf die frisch Vermählten anzustoßen.

Wie nicht anders zu erwarten war, hat sich das Team vom Hohen Darsberg mal wieder selbst übertroffen und eine super Hochzeit geplant und organisiert. Chapeau! :)

Als krönenden Abschluss gab es dann noch den ersten Tanz im Lichte eines atemberaubenden Feuerwerks. Aber am Besten seht ihr euch das ganze Spektakel selbst an:

Hochzeitsvideo Heidelberg - Kathrin & Marko

Auch wenn ich dieses Jahr schon mit ein paar spannenden Filmprojekten zu tun hatte, habe ich mich auf den Start der Hochzeitssaison 2013 schon besonders gefreut! Aus dem hohen Norden ging es nämlich zu Kathrin, Marko und Oskar – ganz weit in den Süden der Republik.. ich war nämlich als Hochzeitsvideograf in Heidelberg. :)

Damit ich auch etwas von der wunderschönen Stadt Heidelberg sehe, bin ich extra am Freitag früh schon mit dem ICE aus Kiel nach Heidelberg gefahren. Dort angekommen habe ich erst einmal im Hotel eingecheckt und bin dann in der Heidelberger Innenstand und entlang des Neckars auf Erkundungstour gegangen! Den Burger im Hard Rock Cafe hab ich mir natürlich auch nicht nehmen lassen ;)

Für mich war es aber nicht nur das erste Mal, dass ich als Hochzeitsvideograf in Heidelberg war, sondern auch privat eine Premiere! (Als großer Deutschrap Fan war es natürlich umso kooler auch mal eine der Geburtsstätten des deutschen Hip Hops zu besuchen :D)

Und nachdem die Stadt erkundet, der Burger gegessen und ein paar Instagram Fotos gepostet waren, hab ich mich im Hotel mit Franziska getroffen, die als Hochzeitsfotografin gebucht war.
Nach einer kurzen Pause sind wir dann gemeinsam zu einem netten Beisammensein mit den Brautleuten und Freunden um nicht nur auf die bevorstehende Hochzeit anzustoßen, sondern auch um Kathrins Geburtstag zu feiern. :)

Am Samstag ging es dann zum Getting Ready in die Heidelberg Suites. Ein wunderschönes Hotel, von dem man einen tollen Blick über den Neckar auf die Heidelberger Innenstadt hat.
Im Garten des Hotels fand nach dem Getting Ready auch der First Look und der erste Teil des Paar-Shoots statt.

Zur kirchlichen Trauung ging es dann hoch auf den ersten Berg des Tages. Genauer gesagt in die evangelische Kirche Dilsberg. Gleich nach der emotionalen Trauung wurde auch noch der kleine Sohn Oskar getauft.

Zum Sektempfang, dem zweiten Teil des Brautpaar-Shoots inklusive eines Vintage-Camaros und der anschließenden Feier ging es auf den zweiten Berg des Tages, und zwar auf den hohen Darsberg.
Für die super Stimmung sorgten nicht nur die gutgelaunten Hochzeitsgäste, sondern auch die absolut hammermäßige Band Zucker und Zimt.

Das Brautpaar hatte auch noch eine Überraschung für die Gäste vorbereitet – einen ersten Tanz der besonderen Art :D
Nachdem auch die Hochzeitstorte (übrigens eine der schönsten, die ich je gesehen habe!) angeschnitten war, wurde bis in die frühen Morgenstunden gefeiert!

Rundum also ein wundervoller Tag als Hochzeitsvideograf in Heidelberg! :)