Tags archives: International Wedding

Pannen mit Google Maps, Doppel-Regenbogen und eine tamilisch-deutsche Hochzeit auf dem Drachenfels

Hochzeit auf dem Drachenfels

Wow. Ich weiß garnicht wo ich anfangen soll. Diese Hochzeit auf dem Drachenfels hatte einfach alles was man sich als Hochzeitsvideograf wünscht.
Ein wunderbares Brautpaar, emotionale Reden, tolle Outfits und eine atemberaubende Aussicht bei der Feier. Wie gesagt, ein rundum-glücklich Paket für mich als Videografen. Warum ich trotzdem ganz schön ins Schwitzen gekommen bin, lest ihr etwas weiter unten, denn wie immer tendiere dazu ich mitten im Geschehen anzufangen zu erzählen, also erst einmal zurück zum Anfang:

An einem Freitag im Juli packte ich meine sieben Sachen und fuhr los Richtung Bonn, wo sich Georgia und Joseph am darauffolgenden Tag das Ja-Wort geben wollten.
Unterwegs machte ich aber spontan Halt in Köln und traf mich mit ein paar lieben Kollegen zum Essen, schlenderte durch die Altstadt und ja, vielleicht habe ich auch das eine oder andere Instagram Foto unterwegs geschossen bevor ich in mein Hotel in Bonn fuhr.

Am nächsten Morgen ging es dann zuerst zu Joseph, der sich gemeinsam mit seiner Familie und seinem Trauzeugen in den eigenen vier Wänden vorbereitete.
Wir sprachen über das sich ständig ändernde Wetter, die Hochzeit und dann auch noch über Sneaker – denn Joseph ist wie sich rausstelle ein noch größerer Sneakerfreund als ich und hat sogar einen Schuhschrank der einem Nike Schuhkarton nachempfunden ist. Wie cool ist das denn, bitte?!
Nachdem die Jungs geschniegelt und gestriegelt waren, ging es für mich zu den Ladies ins Kameha Hotel in Königswinter. Dort angekommen ging’s hoch in Georgias Zimmer, in dem sie gemeinsam mit ihrer Trauzeugin geschminkt und frisiert wurde. Wer genau zuhört erfährt im Film sogar, welches Zimmer es genau war. Für ihren großen Tag hatte sich Georgia ein megaschönes Anna Kara Kleid ausgesucht, dass sie sich bei Victoria Rüsche gekauft hat – liebe Bräute im Kölner Raum (und natürlich auch darüber hinaus), wenn ihr auf der Suche nach einem besonderen Kleid seid, kann ich euch das Atelier der lieben Victoria garnicht genug empfehlen! ;)
Und zack kommen wir auch schon zum oben erwähnten Teil der Hochzeit, der mich wirklich sehr zum Schwitzen gebracht hat: eine der ersten Pannen, die ich bei mittlerweile über 50 begleiteten Hochzeiten hatte. Ich war bei der falschen Kirche. Zwei Mal. Wie das passieren konnte? Sagen wir es so, ich vertraue meiner Technik und meinen Apps wohl etwas zu doll. Denn wie ich das immer so mache, habe ich auch an diesem Tag per Sprachsteuerung in Google Maps den Namen der Kirche genannt, mit dem Fehler dass ich Bonn statt Königswinter sagte. Und da stand ich nun mitten in Bonn auf der Suche nach der richtigen Kirche, als mir plötzlich klar wurde: Nope, das kann hier nicht richtig sein. Blitzschnell auf den Ablaufplan geguckt, den Fehler gemerkt, lauthals geflucht und dann Georgias Trauzeugin angerufen um ihr zu erzählen, was Sache ist und sie darum gebeten, dass sie sich bitte etwas mehr Zeit lassen sollen. Glücklicherweise hatte wohl kurz vorher schon Joseph angerufen und ihnen gesagt, dass Georgia lieber ein paar Minuten später zur Kirche kommen soll, da noch nicht alle Gäste da waren. Wie ich kurz darauf feststellen sollte, war die Adresse auf dem Ablaufplan nämlich nicht die Adresse der Kirche, in der Georgia und Joseph sich das Ja-Wort gaben, sondern die der evangelischen Kirche, die zwei Strassen weiter stand. Nach ein paar Momenten der Angst nicht rechtzeitig bei der Trauung zu sein, ein paar aufgeregten Telefonaten mit Joseph und einem auf Grund des Parkplatzmangels auf dem Bürgersteig vor einem Zebrastreifen geparkten Mietwagen, kam ich doch noch rechtzeitig an und hatte genau 5 Minuten um meine zweite Kamera aufzubauen, Joseph zu verkabeln und kurz meinen Blutdruck zu beruhigen bevor auch schon Georgia im Arm ihres Vaters den Gang zu Joseph geführt wurde. „Punktlandung“ würde ich mal sagen.

Während die Gäste nach der überaus emotionalen Trauung mit der Drachenfelsbahn zur Feierlocation fuhren, ging es für mich mit Georgia und Joseph zur Paar-Session, bei der wir alle etwas durchatmen konnten und dank dem aufziehenden Höhennebel und einem Doppelregenbogen, den ich so klar wohl nur selten zuvor gesehen habe, ein paar richtig coole Aufnahmen machten. Anschließend fuhren auch wir weiter zum Restaurant auf dem Drachenfels, wo die Gäste, begleitet von einer irischen Band, schon auf die Ankunft des Brautpaars wartete. Nach einem kurzen Sektempfang und ging es für die gesamte Gesellschaft dann zum Essen in das megahübsch geschmückte Restaurant, in dem neben gutem Essen und emotionalen Reden auch ein ganz besonderes Highlight für Georgia, Joseph und ihre Gäste gab.. Was das für ein Highlight war? Das seht ihr im Video…

Intime Japanisch - Deutsche Hochzeit am Bodensee

Intime Japanisch – Deutsche Hochzeit am Bodensee

Als Mayuko und Pierre vor einem knappen Jahr bei mir für ihre Hochzeit am Bodensee anfragten, war ich gleich begeistert von ihren Hochzeitsplänen. Für die Vorbereitungen hatten sich die Beiden das wunderbare Hotel Riva in Konstanz ausgesucht, von dem es dann zur Trauung und Hochzeitsfeier auf die Insel Mainau ging. Aber erst mal zurück zum Anfang. Kurz nach unserem ersten Kontakt stellten wir fest, dass in der Zeit, in der Paola und ich durch Japan reisten, auch Pierre seine Mayuko in Tokyo besuchen würde. Die beiden führen nämlich seit einigen Jahren eine Fernbeziehung über zwei Kontinente und wollten nach ihrer standesamtlichen Trauung in Japan, dieses Jahr auch noch ein Fest hier in Deutschland feiern. Wie es der Zufall so wollte, waren wir sogar alle zur gleichen Zeit in Tokyo. Da konnten wir es uns natürlich nicht nehmen lassen uns mit Mayuko und Pierre in einem ganz entzückenden Teehaus auf frischen Ingwer Eistee zu treffen, uns persönlich kennenzulernen und über die anstehende Hochzeit zu sprechen.

Die Saison verging wie im Flug und ich freute mich immer mehr auf die intime Hochzeit am Bodensee! Wie eingangs erwähnt, ging es los mit den Vorbereitungen im Hotel Riva, das nicht nur mit sehr moderner Architektur begeistert, sondern auch mein Instagram-Junkie-Herz mit den Wendeltreppen höher schlagen ließ… Ja ja, der Treppenhausfreitag lässt grüßen. Nach einem emotionalen first look, ging es auch schon zur Insel Mainau, wo nach der kirchlichen Trauung noch ein paar Leckereien zu Harfenklängen gereicht wurden. Dass die anschließende Bootstour über den Bodensee nicht nur für die extra aus Japan angereisten Gäste ein besonderes Highlight war, muss ich wohl nicht extra erwähnen.

Zu guter letzt bleibt mir nur noch eins zu sagen: Dōmo arigatōgozaimasu Mayuko & Pierre!

Hochzeit auf dem Süllberg - Mit Mariachis und guter Laune

Hochzeit auf dem Süllberg. Mit Mariachis und guter Laune

Obwohl Alena und Julio in der Schweiz leben, feierten sie ihre Hochzeit in Hamburg, ihrer alten Wahlheimat. Für mich war die Hochzeit auf dem Süllberg auch etwas besonderes. Denn ich bin ein großer Fan von internationalen Hochzeiten! Und was gibt es besseres, als die Hochzeit als Anlass zu nehmen, das Beste aus verschiedenen Kulturen zu vereinen und so ein richtig tolles Fest auf die Beine zu stellen? Das haben sich auch Alena und Julio gedacht und so wurde nicht nur die kirchliche Trauung im kleinen Michel teils auf spanisch und englisch übersetzt, sondern auch zu späterer Stunde zu großartigen lateinamerikanischen Liedern getanzt und gefeiert. Aber ich verrate schon wieder zu viel…

Also zurück zum Anfang. Eines schönen Juli-Morgens ging es zu den Vorbereitungen auf den Süllberg Hamburg, wo bereits Alena und ihre Trauzeugin geschminkt wurden. Beim Warten auf Johannes Leistner, den gebuchten Hochzeitsfotografen, genoss ich den Ausblick auf die Elbe und machte schon mal die ersten Timelapse Aufnahmen des Tages.(An dieser Stelle auch noch mal ein riesiges Dankeschön an Johannes für die super Zusammenarbeit!)

Die Zeit in der sich Alena fertig machte, nutzte Julio schon mal dafür, die ersten ankommenden Gäste an der St. Ansgar Kirche (anderen besser bekannt als der kleine Michel) zu begrüßen. Gerade als Alena mit dem Oldtimer vor der Kirche vorfuhr und aussteigen wollte, gab es ein lautes Donnern und es fing plötzlich an Katzen und Hunde zu regnen, wodurch sich das ganze natürlich ein paar Augenblicke verzögerte. Die Aufregung war Julio ins Gesicht geschrieben und beim Anblick seiner Braut verdrückte er sich auch die eine oder andere Freudenträne. Ganz klassisch sahen sich die beiden nämlich erst als Alena im Arm ihres Vaters den Gang zum Altar schritt. Nach der emotionalen Trauung fuhren wir gemeinsam zurück zum Süllberg – ließen es uns aber nicht nehmen, die Regenpausen für ein paar Aufnahme- und Foto-Stopps auszunutzen.

Zurück auf dem Süllberg angekommen, gab es nach einem Sektempfang und leckerem Essen eine riesige Überraschung von Julio.
Er hatte nämlich eine Mariachi Band engagiert, die mit ihrer Fingerfertigkeit an den Instrumenten und Gesangskünsten für hammermäßige Stimmung sorgte!
Übrigens war das auch für mich das erste Mal, dass ich so eine Band auf einer Hochzeit hatte.. Seeehr cool! Gerne wieder!
Die darauf folgende Party konnte sich auch echt sehen lassen! DJ Freddie sorgte mit einer megaguten Mischung aus Latin Pop und aktuellen Chart-Hits dafür, dass die Tanzfläche bebte. Sehr sehr nice! :)

Geplant wurde die Hochzeit von der wunderbaren Anna Brinkmann, mit der ich immer wieder gerne zusammenarbeite!

So jetzt aber genug des vielen Textes, hier ist der Film:

Hochzeit auf dem Hohen Darsberg - Janine & Lars

Also eines vorweg. Ladies und vielleicht auch die Gentlemen: Holt eure Taschentücher raus. Ihr werdet sie ganz sicher brauchen! Denn Janines und Lars Hochzeit auf dem Hohen Darsberg war definitiv eine der emotionalsten Hochzeiten, die ich bisher gefilmt habe! Persönliche Eheversprechen geben so einer Hochzeit doch noch mal einen gewissen Emotions-Kick. (An meine zukünftigen Paare: ich liebe persönliche Eheversprechen! Just saying.. ;) )

Janine und Lars lernte ich bereits letztes Jahr bei einem Kaffee in Heidelberg kennen. Am Vortag hatte ich nämlich die Hochzeit von Deborah und Christof begleitet und so passte das alles ganz wunderbar zusammen. Im Gespräch mit den Beiden erfuhr ich, dass Lars in Australien aufgewachsen ist und zur Hochzeit natürlich auch seine Familie und Freunde aus Down-Under anreisen würden. By the way, did I mention, that I love international weddings?
So lag es auch nicht sehr fern, dass sich die Beiden ihre persönlichen Eheversprechen auf Englisch und Deutsch sagen würden. In zwei Worten zusammengefasst: Pure Emotionen!

Nach der wunderbaren Trauung wurde mit einem Gläschen Sekt angestoßen und das frisch Vermählte Brautpaar beglückwünscht, bevor es dann mit leckerem Essen und einer ausgelassenen Party bis tief in die Nacht weiterging..

Die Hochzeitsfotos hat übrigens Andreas Pollok gemacht, ein Fotograf, dessen Arbeit ich schon seit einigen Jahren verfolge und mich sehr gefreut habe, mal mit ihm zusammenzuarbeiten! Das machen wir gerne wieder!

Nun aber genug der großen Worte und viel Spaß mit dem Film!